Home  Newsarchiv  2010  (25.06.2010) Neues aus Südafrika: Helmut kommt rum 

Neues aus Südafrika: Helmut kommt rum

Die Reisen des Fanbetreuungsteams in Südafrika gehen weiter. Vom Fan Village in Pretoria aus ging es in der Vorrunde nach Durban, Port Elizabeth und Johannesburg und nun weiter zum Achtelfinale in Bloemfontein/Mangaung. Immer dabei: das Fanzine Helmut, das den deutschen Fans inzwischen ein treuer Begleiter geworden ist.

Das Fanzine wird vom Team vor Ort gemeinsam mit dem „KOS-Backoffice“ in Frankfurt entwickelt, geschrieben und layoutet. Gedruckt wird in einer Druckerei in Pretoria, wo Roque Fernandez und Arnold D. Herman dafür sorgen, dass der Helmut in Rekordzeit frisch und farbecht rechtzeitig zum nächsten Spiel fertig wird.

Zum Download von Ausgabe 4 von Helmut

 

Im Fanzine berichten die Mitglieder des Fanbetreuungsteams, die gemeinsam mit Mitarbeitern der Deutschen Botschaft mobile Fanbotschaften als Service- und Infoangebot für die Fans bereitstellen, von ihrer Arbeit und ihren Erlebnissen in Südafrika. Und es kommen natürlich auch Fans selbst zu Wort, etwa Armin Hollensteiner aus Bielefeld, der die Fahrt nach Südafrika auf dem Landweg antrat und mit dem Auto einmal quer durch Afrika zur WM anreiste.

Nachzulesen in Helmut 3 zum Gruppenspiel gegen Ghana.

Auch das Sportliche und die Unterhaltung kommen nicht zu kurz: Gegner und Stadion werden vorgestellt und für die Spielorte gibt es jeweils Tipps für Restaurant, Bars und Sehenswürdigkeiten. Also quasi ein kleiner Reiseführer plus Fußball. Auch Berichte vom Public Viewing in Deutschland dürfen nicht fehlen und bisher gab es in jedem Helmut auch Bilder von Fußballprominenten, die sich gemeinsam mit dem Maskottchen und Namensgeber des Fanzines ablichten lassen.

Fanthemen kommen oft zu kurz

Dabei sind die Produktionsbedingungen in Südafrika nicht immer ganz einfach. Der Kontakt zur Heimat wird per Telefon, Internet und Skype gehalten, aber nicht immer ist die Verbindung gut, und manchmal gibt’s auch keinen Strom. Und kalt ist es, das hat inzwischen wohl jeder im Fernsehen gesehen. Unser KOS-Team sitzt in Decken (und Fahnen!) gewickelt in Pretoria und tippt mit steifen Fingern fleißig in die Tasten. Auch erste Krankheitsbulletins erreichen uns, eine kleine Erkältungswelle breitet sich aus. Wir wünschen gute Besserung, es sind ja unter Umständen noch einige Helmuts zu schreiben.

Da in der offiziellen Berichterstattung in Fernsehen und Zeitungen für Fanthemen oft wenig Platz bleibt, haben wir über einige Fragen, die uns in den ersten zwei WM-Wochen bewegten, mit Michael Gabriel gesprochen, der aus Südafrika über Flaschen im Stadion und die Realität der Ticketsituation vor Ort berichtet. Nachzulesen auf der Fan-Website www.fanguide-wm2010.de der KOS, die während des Turniers täglich aktualisiert wird.

Die Fanbetreuungsmaßnahme in Südafrika wird vom Deutschen Fußball-Bund finanziert und findet in Kooperation mit der Deutschen Botschaft in Pretoria statt.

© 2009 Koordinationsstelle Fanprojekte | Impressum