Home  Newsarchiv  2010  (10.06.2010) Fanprojektteam in Südafrika eingetroffen! 

10. Jun 2010

Fanprojektteam eingetroffen!

Nur zwei Tage nach der deutschen Nationalmannschaft ist nun auch die deutsche Fanbetreuung in Südafrika eingetroffen. Am frühen Mittwochmorgen landete das siebenköpfige Team in Johannesburg, von wo es weiter in das Quartier im Fan Village in Pretoria ging. Der Flug landete pünktlich, alle Koffer kamen mit – fehlt nur noch der Internetzugang, um das ehrgeizige Fanbetreuungsprogramm für die WM zu realisieren.

Die ersten Nachrichten nach der Ankunft werden per Handy übermittelt und klingen positiv. Das Team hat sich im Fan Village, das der Fan Club Nationalmannschaft für seine Mitglieder auf dem Campus der Uni Pretoria organisiert, eingerichtet und bereitet sich auf die kommenden Aufgaben vor. Materialbeschaffung steht für den ersten Tag im Vordergrund: So müssen technische Gerätschaften wie UMTS-Karten und Drucker herbeigeschafft werden. Dank der schon im Vorfeld sehr positiven Kooperation mit der Deutschen Botschaft in Pretoria und weiteren Kontakten in Südafrika gibt es jedoch genug Ortskundige, auf deren Wissen zurückgegriffen werden kann. 

Zentraler Bestandteil des Fanbetreuungsprogramms in Südafrika ist wie schon bei vielen vorhergehenden Turnieren die mobile Fanbotschaft, die zu allen Spielen der deutschen Mannschaft mitreist: Hier können die MitarbeiterInnen direkt angesprochen werden und stehen den Fans mit Rat und Tat zur Seite. Die Besonderheit beim Turnier in Südafrika schildert KOS-Leiter Michael Gabriel: „In diesem Jahr sind wir gemeinsam mit der ‚echten‘ Botschaft unterwegs. Die Teams, die mit (schwarz-rot-goldenen!) Fanmobils von Spielort zu Spielort reisen, setzten sich auf Fanprojektmitarbeitern und konsularischen Kräften der Botschaft zusammen. Die Fanbotschaft ist also fast so etwas wie eine diplomatische Außenstelle.“ Das Team der Fanbetreuung wird zudem über eine telefonische Hotline für die Fans erreichbar sein. Unter der südafrikanischen Handynummer +27 (0)73 25 35 558 bekommen Fans in Notfällen auch rund um die Uhr Unterstützung, wenn‘s wirklich brennt. „Aber bitte nicht morgens um drei anrufen und fragen, ob Klose wohl morgen spielt“, bittet Marion Kowal von der KOS.

Die freundlichen Drucker aus Pretoria mit der ersten Ausgabe vom Helmut. Roque Fernandez und Arnold D. Herman.

„Helmut“ im Gepäck

Zum ersten Spiel der deutschen Mannschaft in Durban wird die mobile Fanbotschaft am Sonntag an zwei Standorten an der Beachfront vertreten sein: an der Marine Parade und am Tunnel zum Stadion. Dann hat das Team noch ein ganz besonderes Mitbringsel im Gepäck: Ein weiterer Bestandteil des Programms in Südafrika ist nämlich die Produktion eines Fanzines für die deutschen Fans. Der „Helmut“ wird zu jedem Spiel druckfrisch vor Ort verteilt, natürlich kostenlos. Michael Gabriel: „Hier finden sich Tipps zu den Austragungsorten und den Stadien ebenso wie sportliche Infos zu den jeweiligen gegnerischen Mannschaften. Wir schildern Reisewege von einem Spielort zum nächsten, porträtieren Fans bei ihrem Südafrika-Abenteuer und berichten über unsere eigenen Erlebnisse während der WM.“ Wenn das Nationalteam mitspielt, gibt es sieben Ausgaben bis zum Finale am 11. Juni in der Soccer City in Johannesburg.

Das Team der KOS und der Fanprojekte setzt sich zusammen aus Patrick Arnold vom Fanprojekt Schalke, Thomas Emmes vom Fanprojekt München, Ralf Zänger vom Fanprojekt Bochum und dem erfahrenen Südafrika-Reisenden Torsten Hoffmann aus Frankfurt/Main. Geleitet wird die Maßnahme von Michael Gabriel und Marion Kowal von der KOS. Ingo Thiel schließlich wird als Gestalter dazu beitragen, dass der „Helmut“ immer gut aussieht. Einen exklusiven Vorabdruck aus Helmut 1 gibt es hier zu lesen. Der daheimgebliebene KOS-Kollege Volker Goll blättert durch Terminkalender und Panini-Alben.

Neben den deutschen FanbetreuerInnen sind auch die Kollegen aus England vor Ort in Südafrika, um den Anhängern der „Three Lions“ Service und Hilfe anzubieten. Eine gute Zusammenarbeit der beiden Teams gibt es seit vielen Jahren bei großen Turnieren, unter anderem auch im Netzwerk Football Supporters Europe. In Südafrika kann es schon im Achtelfinale zu einem deutsch-englischen Fantreffen kommen.

Mehr Hintergründe zur deutschen Fanbetreuung in Südafrika finden Sie hier.

© 2009 Koordinationsstelle Fanprojekte | Impressum