Home  Newsarchiv  2013  (19.03.2013) Freiburger Fanprojekt startet 

19. Mär 2013

Freiburger Fanprojekt startet

Das FP-Team
Dirk Grießbaum, Barbara Morbach und Dominik Burghard

Ein Punkt mehr für die Fanprojekt-Landkarte: Im Südwesten der Republik beginnt nun auch in Freiburg die sozialpädagogische Arbeit mit und für Fußballfans. Die Gründung hat einige Zeit in Anspruch genommen, aber das neue Fanprojekt wird von allen Seiten positiv aufgenommen. Das Team um Dirk Grießbaum will die Arbeit Schritt für Schritt angehen.

Am Montag das erste Teammeeting, am Donnerstag Fotoshooting und dazwischen, davor und danach Termine, Termine, Termine. Auch wenn die Arbeit ganz offiziell noch gar nicht begonnen hat, haben Dirk Grießbaum und seine Kolleg/innen vom neuesten Mitglied der Fanprojektfamilie genug zu tun. „Alle wollen uns kennenlernen, über unsere Arbeit reden und machen Angebote für Kooperationen. Das ist insgesamt sehr positiv.“ Neben Dirk Grießbaum, der als einziger eine Vollzeitstelle hat, arbeiten Dominik Burghard und Barbara Morbach im Freiburger Fanprojekt, unterstützt durch Mirko Schumacher, Teamleiter der Jugendarbeit vom Jugendhilfswerk, dem Träger des Fanprojekts.

Positive Erwartungen

Dirk Grießbaum selbst ist in der Fanprojektarbeit ein erfahrener Mann, 13 Jahre war er im Fanprojekt Karlsruhe tätig. Der Wechsel hat jedoch eine gewisse Folgerichtigkeit, denn er hat auch während der Karlsruher Zeit bereits in Freiburg gewohnt und auch Sympathien für den SC gehegt: „Klar, ich bin immer offen damit umgegangen, trotzdem gab es natürlich Sprüche und jetzt bin ich wahrscheinlich erst mal der Karlsruher in Freiburg. Das ist halt so.“ Den Unterschied zwischen der früheren und der neuen Arbeit fasst Grießbaum kurz und bündig zusammen: „Der Unterschied? Das Fanprojekt Karlsruhe gibt’s seit 25 Jahren, Freiburg seit ein paar Tagen. Ganz einfach.“

Die Entstehungsgeschichte des neuesten Fanprojekts ist allerdings lang. Die Fanbasis in Form der „Supporters Crew e.V.“ hat sich schon seit Jahren für eine solche Einrichtung eingesetzt, wie ihr Vertreter Matthias Günter im Interview mit stadionwelt.de sagt: „Wir haben jahrelang dafür gekämpft, dass es in Freiburg ein unabhängiges Fanprojekt gibt […] Vor allem für die jüngeren Fans könnte es Vorteile geben, weil sie in Ihrer Entwicklung, sowohl persönlich wie auch in Ihrer Entwicklung als Fan, von einer sozialpädagogischen Betreuung profitieren können.“ Zwei Jahre lang dauerten dann die konkreten Überlegungen und Planungen, auch unter Einbindung der KOS, bis das jetzige Modell aus der Taufe gehoben werden konnte: Als Träger fungiert das Jugendhilfswerk, als ergänzende Bausteine sollen später ein Jugendclub für junge Vereinsmitglieder des SC Freiburg und ein Schulprojekt unter Federführung des Vereins hinzukommen.

Volker Goll begleitete für die KOS die Diskussionen seit 2009, als es die ersten Treffen mit einer Initiativgruppe Fanprojekt gab, die sich u.a. aus sozialpädagogisch interessierten Fans zusammensetzte. „Am Standort Freiburg“, so der stellvertretender Leiter der KOS, „hat es etwas länger gedauert, aber dafür sind nun auch wirklich alle im Boot. Es kann nicht schaden, wenn einfach wirklich alle für ein Fanprojekt sind, von der Stadt angefangen bis hin zu den verschiedenen Fraktionen in der Fanszene wie den Fanbeauftragten. Vieles, was sonst vielleicht später zu kritischen Diskussionen führt, wurde in Freiburg schon im Vorfeld angesprochen. Von daher hatte die lange Vorbereitungszeit sicher auch etwas Gutes.“

Erste Schritte

Für Dirk Grießbaum sind es viele verschiedene Faktoren, die die Realisierung zum jetzigen Zeitpunkt ermöglicht haben: „Da sind unterschiedliche Dinge zusammengekommen: der Wunsch der Fans, ein gewisser politischer Druck, erfolgreiche Regionalkonferenzen des Ligaverbandes und nicht zuletzt auch der verbesserte Stellenwert der Fanprojekte in den letzten drei Jahren.“ Auch der SC Freiburg ist heute vom Nutzen eines Fanprojekts überzeugt und so gibt es nun einen vierten Standort im Bundesland Baden-Württemberg. Da das Land über lange Zeit die Beteiligung an der Drittelfinanzierung von Fußballverband, Bundesland und Kommune verweigerte, gibt es im Südwesten noch einigen Nachholbedarf. Das Fanprojekt Karlsruhe bildete lange eine positive Ausnahme, die nur durch großes finanzielles Engagement der Stadt möglich war. „Wir sind wirklich sehr erfreut über die glaubwürdige Bereitschaft des Landes Baden-Württemberg Fanprojekte zu fördern. Dadurch ist es uns gelungen, Einrichtungen in Mannheim und Hoffenheim zu installieren. In der Landeshauptstadt Stuttgart liegt es ausschließlich an der Haltung der Stadt, dass es bis heute bedauerlicherweise kein Fanprojekt gibt, obwohl es Fans, Vereine und auch die Polizei befürworten“, so Volker Goll von der KOS.

Die Freiburger Fanszene beschreibt Dirk Grießbaum mit badischer Nüchternheit: „Das ist hier wie an anderen Orten auch, es gibt Ultras, Supporters, Fanclubs und es gibt viele jugendliche Fans, die sich für den Fußball, aber auch für die Fankultur begeistern.“ Treffen mit den unterschiedlichen Fangruppen sind bereits verabredet, um die Arbeit vorzustellen. Ganz offiziell startet die erst zur neuen Saison und man will in Freiburg auch nichts überstürzen. Für Fanprojektarbeit braucht es schließlich einen langen Atem, wie Dirk Grießbaum aus Erfahrung weiß: „Wir wollen uns Zeit lassen, Freiburg hat schon so lang auf ein Fanprojekt gewartet, da muss man es jetzt auch nicht überstürzen.“ Der Fokus liegt zunächst darauf, die neuen Räumlichkeiten in der Schwarzwaldstraße zu gestalten und in Betrieb zu nehmen, ein weiterer Schwerpunkt wird selbstverständlich die Spieltagsbegleitung sein. Da fallen für die Freiburger Fans und das Fanprojekt aus der südwestlichen Ecke in den Rest des Landes öfter lange Reisen an. Auf dem Plan stehen für die Rückrunde unter anderem noch Dortmund, Hamburg, Stuttgart und Fürth.

Ein Termin ist auch schon mal mit Bleistift in den Kalender notiert: das Fanfinale in Berlin – das jährlich vom Fanprojekt Berlin ausgerichtete Turnier im Rahmen des DFB-Pokalfinals. Für Freiburger Fans in diesem Jahr vielleicht von besonderem Interesse, denn dort könnte der SC spielen – zumindest wenn er vorher den VfB Stuttgart aus dem Weg räumt.


Fanprojekt Freiburg

Dominik Burghard, Dirk Grießbaum, Barbara Morbach, Mirko Schumacher

Postadresse:
c/o Jugendhilfswerk
Konradstraße 14
79100 Freiburg
E-Mail: fanprojekt@jugendhilfswerk.de

Dirk Grießbaum
E-Mail: griessbaum@jugendhilfswerk.de
Tel. Mobil: 0176 84771757

Dominik Burghard
E-Mail: burghard@jugendhilfswerk.de
Tel. Mobil: 0163 8633523

Barbara Morbach
E-Mail: morbach@jugendhilfswerk.de

© 2009 Koordinationsstelle Fanprojekte | Impressum