Home  Newsarchiv  2010  (08.05.2010) Botschaft vor Ort: Fanbetreuung in Südafrika 

8. Mai 2010

Botschaft vor Ort: Fanbetreuung in Südafrika

Mobile Fanbotschaften bei der EM2004 in Portugal.
Mobile Fanbotschaften bei der EM2004 in Portugal. Foto: KOS

Das Konzept ist bewährt: Seit vielen Jahren bereits sind KOS und Fanprojekte auch bei großen internationalen Turnieren im Einsatz. So auch dieses Jahr bei der WM in Südafrika. Zum Paket gehört wie immer eine mobile Fanbotschaft, wobei wir dieses Mal sogar mit der „echten“ Botschaft vor Ort zusammenarbeiten. Besonderes Highlight im Programm: das geplante Fanzine zu jedem Spiel der deutschen Elf.

Bei der WM in Südafrika wird zum insgesamt neunten Mal eine Fanbetreuung für die reisenden Fans der deutschen Nationalmannschaft geben. Die ersten Pionierversuche der deutschen Fanprojekte in dieser Hinsicht fanden vor 20 Jahren im Rahmen der WM 1990 in Italien statt. Seitdem hat die KOS vielfältige praktische und konzeptuelle Erfahrungen bei nahezu allen internationalen Turnieren gesammelt und daraus – auch gemeinsam mit internationalen Partnerorganisationen – ein ausgereiftes Konzept aus unterschiedlichsten Modulen entwickelt, das sich seither absolut bewährt hat.

Im Herzen von Klagenfurt. Fanbetreuung während der EM 2008
Im Herzen von Klagenfurt. Fanbetreuung während der EM 2008. Foto: Ingo Thiel

Gastfreundschaft und Unterstützung für Fans

Ein Leitgedanke dahinter ist, Zuschauer und Fans in positiver und gastfreundlicher Weise mit verschiedenen Angeboten willkommen zu heißen. Während 1990 noch hauptsächlich die Polizei für den „Empfang“ der Fans zuständig war, fühlen sich heutzutage die jeweiligen Austragungsorte ebenso wie die organisierenden Fußballverbände UEFA und FIFA den Bedürfnissen der Fans in einem viel stärkerem Maße verpflichtet. Zuletzt wurde dies durch das offizielle Fan- und Besucherbetreuungsprogramm zur WM 2006 sowie das „Fan Embassies“-Projekt zur Euro 2008 deutlich, die beide von den jeweiligen Verbänden mitgefördert wurden. Auch die Europäische Union fordert mittlerweile derartige Anstrengungen in ihren offiziellen Empfehlungen.

Generelles Ziel unserer Fanbetreuungsmaßnahmen ist es, allen Fußballfans das Gefühl zu vermitteln, dass sie willkommene Gäste des Turniers sind. Sie sollen spüren, dass sich Leute verantwortlich um ihre Fragen und Bedürfnisse kümmern und dass ihnen für den Fall, dass etwas schief läuft – Pass verloren, Portemonnaie gestohlen, keine Unterkunft – schnell und unbürokratisch Hilfe und Unterstützung geboten wird. Für diese Informations- und Unterstützungsangebote muss es einen Ort geben, der leicht erreichbar und jedem zugänglich ist. So entwickelten wir die Idee der mobilen Fanbotschaften, die überall dort hinkommen, wo sich Fußballfans treffen.

Großes Engagement der Deutschen Botschaft …

Auch in Südafrika wird es wieder dieses schon gewohnte Angebot für die reisenden deutschen Fans geben, obwohl die logistischen Umstände diesmal doch etwas schwieriger sind. Durch eine hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Deutschen Botschaft ist es gelungen, an allen Spielorten mit einer mobilen Fanbotschaft vor Ort vertreten zu sein. Hier werden sich die Fanbetreuungsexperten der Fanprojekte gemeinsam mit den erfahrenen konsularischen Kräften der Deutschen Botschaft um die Bedürfnisse der Fans kümmern. Aus der Fanbotschaft wird also in Südafrika in gewisser Weise eine Außenstelle der tatsächlichen diplomatischen Vertretung. Das Team der Fanbetreuung wird zudem über eine telefonische Hotline für die Fans erreichbar sein, und zwar in Notfällen auch nahezu rund um die Uhr. Allerdings hoffen wir auf Verständnis, dass wir nicht um drei Uhr morgens die Aufstellung für das nächste Spiel diskutieren wollen.

Torsten Hoffmann, Ralf Zänger, Thomas Emmes, Michael Gabriel, Marion Kowal, Patrick Arnold und Ingo Thiel
Torsten Hoffmann, Ralf Zänger, Thomas Emmes, Michael Gabriel, Marion Kowal, Patrick Arnold und Ingo Thiel

Das aus sieben Personen bestehende Team der KOS und der Fanprojekte setzt sich zusammen aus Patrick Arnold vom Fanprojekt Schalke, Thomas Emmes vom Fanprojekt München, Ralf Zänger vom Fanprojekt Bochum und dem erfahrenen Südafrika-Reisenden Torsten Hoffmann aus Frankfurt/Main. Geleitet wird die Maßnahme von Michael Gabriel und Marion Kowal von der KOS. Ingo Thiel schließlich wird dazu beitragen, dass die Website www.fanguide-wm2010.de stetig aktualisiert und mit den besten Fotos versehen wird. Als Gestalter ist er darüber hinaus an der Realisierung unseres ambitionierten Projekts beteiligt, zu jedem Spiel der deutschen Mannschaft ein Fanzine vor Ort zu produzieren. Bereits während der WM 1998 in Frankreich machte die deutsche Fanbetreuung mit dem Fanzine AlleZmagne ganz hervorragende Erfahrungen, die Rückmeldungen der Fans waren hier absolut positiv.

Um den deutschen Fans in Südafrika einen möglichst aktuellen und hoffentlich ebenso informativen wie unterhaltsamen Lesegenuss zu ermöglichen, werden wir vor den drei Gruppenspielen in Durban, Port Elizabeth und Johannesburg eine kleine Fanzeitung produzieren und an den Spielorten vor dem Match kostenlos verteilen. Hier werden sich neben Details und Tipps zu den Austragungsorten, den Stadien auch sportliche Infos zu den jeweiligen gegnerischen Mannschaften finden. Wir schildern Reisewege von einem Spielort zum nächsten, porträtieren Fans bei ihrem Südafrika-Abenteuer und schildern unsere eigenen Erlebnisse während der WM. Und natürlich ist eine Fortsetzung auch über die Vorrunde hinaus geplant – ganz optimistisch rechnen wir schon mal mit sieben Ausgaben bis zum Finale am 11. Juni in der Soccer City in Johannesburg. So eine Aufgabe kann unser Team vor Ort neben den anderen Aufgaben nicht alleine stemmen: Als „Back-up“ für dieses Projekt wird das in Deutschland verbleibende Restteam der KOS mit Volker Goll, Gerd Wagner und Tobias Döpgen fungieren, ebenso wie unsere Websiteredakteurin Nicole Selmer in Hamburg. Sie werden den Fans unterwegs zudem Eindrücke davon vermitteln, wie die Weltmeisterschaft zu Hause im deutschen Sommer erlebt wird.

… aber auch großes Engagement des DFB!

All diese Maßnahmen finden in enger Kooperation mit der Fanbetreuung des DFB, die von Gerald von Gorrissen  koordiniert wird, statt. Der Fanclub Nationalmannschaft bietet mit dem Fan-Village in Pretoria eine willkommene und bezahlbare „Basis“ für viele deutsche Fans an. Insgesamt wurden dort bis jetzt über viertausend Nächte gebucht. Die Betreuung dieser Fans wird vom Fanclub übernommen, wobei das Fanbetreuungsteam der KOS, das ebenfalls im Fancamp sein „Basislager“ aufschlägt, den Kollegen hier so gut als möglich unterstützend zur Seite stehen wird.

Schon mit dem Fancamp während der EURO 2008 am Wörthersee wurde deutlich, dass der Fanclub Nationalmannschaft, der ja zu Beginn von recht vielen Fans der Nationalmannschaft eher skeptisch betrachtet wurde, seit einiger Zeit viele Vorurteile widerlegt und immer mehr Angebote entwickelt, die tatsächlich allen Fans zugutekommen. Der Deutsche Fußball-Bund ist der einzige Fußballverband weltweit, der sich in so umfassender Weise, auch materiell für „seine“ Fans engagiert, und zwar nicht nur für die VIPs sondern auch für den „ganz normalen“ Stadionzuschauer. Dafür gebührt ihm große Anerkennung!

Wir sind überzeugt, dass das Fanbetreuungspaket ein absolut lohnenswertes Engagement ist, das auf viel Zustimmung der deutschen Fangemeinde stößt und das nicht zuletzt auch seinen Teil dazu beigetragen hat, dass die letzten Turniere in einer entspannten und friedlichen Atmosphäre stattfanden. So wird es ganz bestimmt auch in Südafrika sein. Wir freuen uns auf alle Fälle auf spannende Wochen bei der ersten Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent.

© 2009 Koordinationsstelle Fanprojekte | Impressum